Klassische Heiztechnik

Zukunftsorientiert heizen. Mit innovativen Technologien. 

Als Meister der Elemente und zertifizierte Berater planen wir in Ihrem Sinne und wählen die Technologie des Herstellers, der Ihre Vorgaben und Rahmenbedingungen optimal bedient. Wir entwickeln maßgeschneiderte Konzepte für jeden Geldbeutel aus allen möglichen Energieoptionen. Hier finden Sie einen Überblick der State-of-the-Art-Heiztechnik. Für alles weitere freuen wir uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Ölheizung

Optimiert heizen. Mit einer moderner Technik. 

Mit einer neuen Öl-Brennwertheizung können Sie Ihren Energiebedarf beträchtlich senken. Der Einbau einer neuen Heizung bietet über ein attraktives Kosten-Nutzen-Verhältnis hinaus die Möglichkeit, erneuerbare Energien in das System einzubinden. Gute Gründe, die bestehende Ölheizung effektiv und kostensparend zu modernisieren und schnell von den Vorteilen zu profitieren.

Gute Gründe, in die Modernisierung Ihrer Ölheizung zu investieren: 

Unabhängigkeit von Versorgern, umwelt-, bedienungs- und wartungsfreundlich

Mit einer Ölheizung sind Sie weitgehend unabhängig von Versorgern. Sie entscheiden selbst, wann und zu welchem Preis Sie Ihren Ölvorrat einkaufen. Neue Anlagen sind zudem äußerst umwelt-, bedienungs- und wartungsfreundlich. 

Effektive Wärmeerzeugung durch Brennwerttechnik

Moderne Ölheizungen nutzen Brennwerttechnik und können freigesetzte Energie noch effektiver für die Wärmeerzeugung im Haus nutzen und damit Energiekosten sparen. Bei der Brennwerttechnik wird auch die Wärme des Abgases genutzt. 

Austauschpflicht nach Energieeinsparverordnung (EnEV 2009, § 10)

Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009, § 10) besteht eine Austauschpflicht für alte Heizkessel.Diese besagt, dass Eigentümer von Gebäuden Heizkessel, „die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut oder aufgestellt worden sind”, nicht mehr betreiben dürfen. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Kombinationsmöglichkeit mit Solartechnik, Wärmepumpen, Kaminöfen

Eine Ölheizung bietet viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Energieträgern wie zum Beispiel Solarheizungen (Link zu Solarheizung) oder Wärmepumpen. Welche Kombination für Ihr Zuhause sinnvoll ist, stellen wir gerne für Sie fest.

Ölheizung in Verbindung mit Solarthermie

Bei dieser Kombination springt der Ölbrenner erst an, wenn nicht ausreichend über die Solarthermie erzeugt wird, um den Wärmekomfort im Haus aufrecht zu erhalten. Die solare Unterstützung einer Raumheizung erfolgt hauptsächlich in den Übergangsmonaten (März, April, Mai, September und Oktober)

Ölheizung in Verbindung mit Kaminöfen

Ein Kamin- oder Kachelofen, der an die Zentralheizungsanlage angeschlossen ist, kann täglich befeuert werden. So sparen Sie besonders in den Wintermonaten viel Heizöl.

Ölheizung in Verbindung mit Wärmepumpen

Wenn die Luft-Wärmepumpe an sehr kalten Wintertagen an ihre Grenzen stößt, springt die Ölheizung problemlos ein.

 

Gasheizung

Moderne Gasheizung. Sparsam und umweltschonend.

Moderne Gasheizungen verfügen über eine neue Technik, die sie effizienter und preiswerter macht als ältere Systeme. Zudem lassen sie sich hervorragend mit erneuerbaren Energien kombinieren. Daher werden Neubauten heute oft mit Gas beheizt. Moderne Anlagen finden Platz auf kleinstem Raum und erzielen mit neuester Brennwerttechnik höchste Energieeffizienz. Dabei hinterlässt Gas nur wenige Rückstände und vermindert so den Reinigungs- und Wartungsaufwand auf ein Minimum.

Im Durchschnitt sparen moderne Gas-Brennwertgeräte gegenüber einer alten Gasheizung mehr als 10% Energie. Das lohnt sich und macht aus der Investition schnell einen geldwerten Vorteil. Brennwertkessel nutzen zusätzlich die Wärme aus den Abgasen. Der Nebeneffekt, dass sich Kondenswasser im Schornstein bildet, wird heute durch spezielle Schutztechniken neutralisiert: PVC- oder Steinzeug-Rohre werden in das Abwasser-Rohrsystem eingesetzt und eine sogenannte Neutralisationsbox in den Kondensatablauf integriert.

Zum Energiesparrechner

http://shk.foerderdata.de/esr/themed/26/iframe_content.html

Gasheizung in Verbindung mit Solarthermie

Bei dieser Kombination springt die Gasheizung erst an, wenn nicht ausreichend über die Solarthermie erzeugt wird, um den Wärmekomfort im Haus aufrecht zu erhalten. Die solare Unterstützung einer Raumheizung erfolgt hauptsächlich in den Übergangsmonaten (März, April, Mai, September und Oktober)

Gasheizung in Verbindung mit Kaminöfen

Ein Kamin- oder Kachelofen, der an die Zentralheizungsanlage angeschlossen ist, kann täglich befeuert werden. So sparen Sie besonders in den Wintermonaten viel Gas.

Gasheizung in Verbindung mit Wärmepumpen

Wenn die Luft-Wärmepumpe an sehr kalten Wintertagen an ihre Grenzen stößt, springt die Gasheizung problemlos ein.